"Es kommt darauf an, mitten im Chaos die Ruhe zu finden."
Donna Karan
Heikes Homepage
Direkt zum Seiteninhalt
Find your limits

Du fühlst Dich von Deinem Leben begrenzt?
Dein Leben begrenzt Dich?

Du hast das Gefühl, es steckt viel mehr in Dir?
Bisweilen hast Du das Gefühl, sozusagen mit angezogener Handbremse zu leben, durchs Leben zu gehen?

Irgendetwas in Deinem Leben begrenzt Dich und schneidet Dich damit sozusagen davon ab, die ganze Bandbreite der Fülle und Erfüllung zu bekommen, die Dir zusteht.

Gemeinsam machen wir uns auf die Suche nach diesem Limit. Nach dem Punkt, der Dich begrenzt, der Dir im Weg steht und an dem Du immer wieder hängenbleibst.
Face your limits

Schon wieder ist etwas schiefgelaufen. Du hast das Gefühl, Du kommst langsam an Deine Grenze oder bist bereits an der Grenze Deiner Belastbarkeit.
Du hast das Gefühl, es geht nicht(s) mehr weiter. Das Leben steht still.

Wo ist der Ausweg?
Was ist der nächste Schritt?
Wohin setzt Du Deinen Fuß?

Ich begleite Dich in diesem Prozess, stehe Dir zur Seite und gehe ein Stück mit Dir. Du bist nicht alleine und Du kannst rausfinden und lernen, wie Dein Leben ab jetzt wieder gut und stimmig wird und wohin Dich Deine nächsten Schritte führen werden.

Mein Ansatz


Oftmals sind es kleine Dinge, die uns begrenzen. Wenn wir anfangen, uns damit zu beschäftigen, herauszufinden, was genau es ist, können wir sehr bald Änderungen feststellen, die schon nach kürzester Zeit eine Wendung in eine neue Richtung bedeuten.

Ich nehme Dich an die Hand und begleite Dich durch diese Prozesse. Ich bleibe so lange an Deiner Seite, bis der Prozess durchlaufen ist.

Selbstverständlich kann ich Deine Probleme nicht für Dich lösen. Aber ich kann Dich begleiten und Dir beistehen und gemeinsam mit Dir nach Lösungen suchen. Und ich kann Dich unterstützen - oft auch auf unkonventionelle, aber sehr effektive Art und Weise - so lange an dem Problem zu arbeiten, bis es für Dich stimmig ist und Du die Lösung, den neuen Weg siehst und verinnerlicht hast.

Wie arbeite ich? Welche Methoden wende ich an?


Meine absolute Lieblingsmethode ist, dass wir gemeinsam in ein Café oder ein Restaurant gehen und uns dort, in entspannter Atmosphäre, unterhalten.

In der quirligen Umgebung in einem Café einen ruhigen Platz zu haben, und sich dort komplett auf uns zu konzentrieren - das ist so erquickend und inspirierend, das habe ich in den ganzen Jahren meiner Arbeit stets als absolut zielführend erlebt.

Ganz super funktioniert solch eine Unterhaltung und ein Suchen nach tieferliegenden Punkten auch während eines entspannten Spaziergangs.

Warum? Weil es viel leichter ist, sich zu öffnen, wenn man sich wohl fühlt. Wenn wir uns nicht in einem Raum gegenüber sitzen und Du „weißt“, dass ich eigentlich Antworten „erwarte“. Das macht das Ganze so schwierig. Wenn wir uns aber einfach locker-flockig unterhalten, merkst Du gar nicht, wie wir uns immer mehr um „des Pudels Kern“ bewegen, dem Problem immer näher kommen und es schließlich vor uns sehen.

Du und ich


Bei der Suche nach Lösungen stehen immer Deine Möglichkeiten und Vorstellungen im Vordergrund. Es hilft Dir ja nichts, wenn ich Dir Ratschläge gebe, die MIR gefallen, mit denen Du aber nicht umgehen kannst.

Sehr behutsam und doch direkt, achtsam und maßgeschneidert für Dich, manchmal ganz klassisch, manchmal unkonventionell, zeige ich Dir neue Denkansätze und Wege aus Deiner Krise. Direkt aus dem Gespräch heraus, keine fertigen Lösungen. 100 % für Dich. Passend und individuell. So kannst Du sehr zeitnah anfangen, Dir Deine Limitierungen anzuschauen und sie so, Schritt für Schritt umgehen, überwinden oder hinter Dir lassen.

Welche Mittel, was setze ich ein, wenn wir zusammen arbeiten?


Gerne lasse ich auch verschiedene „Hilfsmittel“ wie Klangschalen, Edle Steine, Papier und Bleistift (zum Aufschreiben, Malen, Kritzeln oder einfach Gedankensichtbarmachen) zum Einsatz kommen.
Was genau gerade passt, kommt auf Deinen Bedarf und die Tagesform an.

Was gibt's noch zu sagen?


Wir treffen uns. Sprechen zusammen. Du erzählst mir, was Dich belastet oder wo Du hängst. An welcher Stelle Du gerade nicht weiterkommst. Und während wir uns unterhalten, zeige ich Dir Möglichkeiten auf, die Du dann für Dich umsetzen, ausprobieren oder zumindest überlegen kannst.
Wir schreiben, wir notieren, wir kritzeln auch manchmal.
Zusammen gehen wir spazieren oder treffen uns in einem Café. Die Atmosphäre ist so um einiges lockerer und Du kannst gar nicht anders, als Dich zu entspannen.
In den ganzen Jahren, in denen ich so arbeite, war das immer eine sehr erfolgreiche und für beide Seiten äußerst befriedigende Form des Austauschs.

Im Moment könnte es aber auch sein, dass wir uns virtuell treffen müssen. Das ist dann zwar etwas schade, tut der Sache an sich aber keinen Abbruch.
Außer, dass Du Dir dann Deinen Kaffee (oder Tee) selbst zubereiten musst. Aber ich denke, wenn wir einen Termin haben und uns darauf vorbereiten, ist dieser Aspekt durchaus zu schaffen.
Ich freue mich auf unser Treffen und bin jetzt schon ganz gespannt auf Dich. Du wirst staunen, wie schnell Fortschritte passieren können, wie schnell es gehen kann, dass Du die Dinge von einer ganz neuen Seite betrachten (und vielleicht sogar lieben) lernst.
Meine Einstellung zu den Dingen


Ich bin fest davon überzeugt, dass Krankheiten (also in diesem Fall meine ich körperliche Probleme, körperliche Dissonanzen), Unwohlsein und auch psychische Probleme ihre Ursache in einem „ungesunden Verhalten“ haben. Es muss kein schlechtes Verhalten sein, aber die Wirkung ist definitiv schlecht. Das möchte ich gerne kurz erklären:

Es gibt Menschen, die haben oft und viel Kopfschmerzen. Die Ursache kann natürlich sein, dass sie ständig zu wenig trinken. Da wäre es dann sinnvoll, hinzuschauen, warum das so ist. In meinen Augen hat es einen Grund, wenn man nicht genug trinkt.
Oder dass sie zu viel Stress haben. Dann gilt es zu erforschen, was genau den Stress auslöst und warum sich diese Menschen nicht genug davor schützen.
„Kann ich nicht, ich muss ja arbeiten…“ - Ja, das ist schon klar. Dennoch ist es wichtig, sich selbst viel weiter vorne im Rang der Wichtigkeit einzustufen. Also … passt der Arbeitsplatz (noch), sind die Aufgaben die richtigen usw.
Oder die Menschen mit den Kopfschmerzen machen sich zu viele Sorgen. Da wäre dann ein Ansatz zu gucken, woher diese Sorgen kommen. Sind sie wirklich nötig oder haben wir da Schuhe an, die uns gar nicht passen?

Leider machen sich die meisten Menschen nicht wirklich auf die Suche nach der eigentlichen Ursache. Das ist auch echt schwierig. Denn die Lösungen liegen nicht so einfach auf der Hand. Wäre ja auch zu einfach - denn dann hätten wir ja überhaupt keine Probleme, wenn sie sooo einfach zu lösen wären bzw. dann wären sie ja gar nicht erst entstanden, wenn alles so klar und offensichtlich ist.

Wenn ich ehrlich bin, kann ich nicht genau sagen, warum es so viele Menschen nicht schaffen, sich dieser Probleme, dieser Themen wirklich anzunehmen. Es ist eine Angst, ja. Aber wovor? Das ist einer der Kerne, die es herauszufinden gilt. Und genau da setzt meine Arbeit an. Wir gehen Schritt für Schritt dorthin, wo wir rausfinden, was die Basis des Problems ist, welches uns im Weg steht. Wenn Du es erstmal gesehen hast, werden sich Dir - sozusagen - völlig neue Welten eröffnen.

Und so lassen sich auch viele körperliche (und natürlich geistige und seelische) Probleme lösen.

Ich bin nicht hier, um Menschen zu wecken, die weiterschlafen wollen.
ich bin hier für die Menschen, denen bewußt ist, dass sie geschlafen haben.
Zurück zum Seiteninhalt